Ermittlungsausschuss (EA)

Ermittlungsausschuss: 089 / 448 96 38
Die Telefone des EA sind ab Mittwoch, 3.6. abends besetzt. Davor gibt es einen Anrufbeantworter, der regelmäßig abgehört wird, aber keine direkte Kontaktaufnahme erfolgen wird.

Der Ermittlungssausschuss (EA) ist eine linke Solidaritätsstruktur, die
sich um Menschen kümmert, die in Gewahrsam oder festgenommen wurden und
gegebenenfalls Anwält*innen besorgt.

Während des G7-Gipfels wird der EA aus bundesweiten Rote-Hilfe- und
EA-Strukturen gestellt. Die rechtliche Betreuung von Menschen, die
festgenommen oder in Gewahrsam genommen wurden, wird von den
Anwält*innen des Legal-Team übernommen.

Ruft den EA an, wenn ihr eine Festnahme beobachtet und gebt Namen,
Wohnort und Alter der/des Festgenommenen durch – NICHT EUREN EIGENEN NAMEN!

Wenn ihr selber festgenommen werdet ruft Umstehenden euren Namen /
Wohnort / Geburtsdatum zu, damit sie den EA informieren können.
Macht auf gar keinen Fall Aussagen und unterschreibt nichts! Ihr müsst
nur Angaben zur Person machen (Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit,
Meldeadresse, Familienstand, allgemeine Berufsbezeichnung (z. B.
SchülerIn, Angestellte, usw.). Sonst nichts!!!

Ganz wichtig ist, dass ihr euch nach eurer Freilassung beim EA
zurückmeldet! Die Leute bleiben am Telefon, bis sie wissen, dass alle
wieder draußen sind. Also auch dann noch, wenn ihr längst feiert!

Ausführlichere Rechtshilfetipps in diversen Sprachen und weitere
nützliche Infos findet ihr hier:
http://www.rote-hilfe.de/downloads/category/3-rechtshilfe-a-was-tun-wenns-brennt