Blockadekonzept

Das Blockadekonzept

Teil der vielfältigen Aktionen gegen den G7-Gipfel sind auch die Blockaden am Samstag den 6.6. und Sonntag den 7.6.

Das Blockadekonzept
Unser Ziel ist es den G7-Gipfel und seine Vorbereitungen effektiv mit Massenblockaden zu stören. Unser Aktionszeitraum für die Blockaden soll deshalb im laufe des Samstag (6. Juni) beginnen und bis Sonntag Mittag (7. Juni) gehen. Wir stellen uns darauf ein unsere Blockaden solange wir möglich zu halten, bereitet euch entsprechend vor (Sitzgelegenheiten, Verpflegung (Essen, Trinken, Medikamente) für 24 Stunden (!)).
Da das Gebiet in dem sich die Blockaden abspielen können begrenzt ist, werden im Vorfeld keine Blockadepunkte veröffentlicht. Effektive Blockadepunkte sind jedoch vorhanden, achtet auf Fingerfahnen und auf Informationen vor Ort.

Wir gehen davon aus, dass unser Recht auf Demonstrationsfreiheit gewahrt bleibt und wir ein Camp in unmittelbarer Nähe unserer Demonstrationsroute bekommen. Sollte uns dies verweigert werden, campen wir wo wir wollen, dann ist unser Camp überall und damit auch unser Widerstand – bereitet euch darauf vor.

In jedem Fall benötigt ihr etwas was euch in der Nacht vor Regen und Kälte schützt und was ihr schnell aufbauen könnt (z.B. (Wurf-)Zelte o.ä., seit kreativ!) Schlafsack und Isomatte

  • In den nächsten Tagen folgt noch eine detalliertere Beschreibung der Lage vor Ort.
  • Ermittlungsausschuss, Anwält_innen und Sanitäter_innen werden vor Ort sein.
  • Beachtet außerdem den Aktionskonsens, der auch für die Blockaden gilt.